Besuchergruppe im Bundestag – Erlebnisbericht der Berlinfahrt

Kommentare: Keine Kommentare
Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

 

Vom 4. Bis 7. Dezember lud Sebastian Münzenmaier zu einer politischen Bildungsreise ein. Bei angenehmer Stunde kamen wir in Berlin am Hotel an, konnten in Ruhe, bei sehr freundlichem Personal, einchecken und bezogen unsere Zimmer im Hotel Jurine. Ebenfalls war die Reisebegleitung vom Bundespresseamt vor Ort, um die Gäste in Empfang zu nehmen. Anschließend ging es in eines der wenigen Restaurants Berlins, welches Essen und Kultur aus Sri Lanka zu bieten hat. Der Besitzer sprach eine ausführliche und lehrreiche Einführung, bevor das reichhaltige Buffet mit ausgewählten Speisen eröffnet wurde.

Der zweite Tag begann mit einer knapp dreistündigen Stadtrundfahrt, welche von der Dame des BPA so umfassend moderiert wurde, dass kaum Fragen aufkommen konnten und man zwischenzeitig den Eindruck hatte, die Rundfahrt wäre nach 30 Minuten beendet gewesen – äußerst informativ und kurzweilig.

Zum Mittag besuchten wir das Altberliner Restaurant. Dieses Lokal trägt seinen Namen zu Recht. Der Chef, ein Ur-Berliner mit ebenso trockenem aber sehr herzlichem Humor.

Gut genährt machten wir uns auf den Weg nach Schloss Schönhausen. Erst kürzlich wieder für Besucher geöffnet, durften wir eine kompetente Führung durch die Gemächer des Schlosses erleben und mit neuem Wissen bestückt besuchten wir anschließend noch das Museum für Film und Fernsehen. Über 5 Etagen im beeindruckenden Sony-Center gab es dann reichlich Anschauungsmaterial der deutschen Filmgeschichte.

Am Abend folgte dann ein besonderes Highlight: der Besuch im Haus der Abgeordnetenbüros. Vorbei am Büro von Dr. Alexander Gauland in den verglasten Konferenzraum. Mit Blick auf den gegenüberliegenden Reichstag gab es, nach einer Begrüßung des parlamentarischen Geschäftsführers Bernd Baumann, bei Pfälzer Wein und Brezeln viel Zeit, um mit Sebastian Münzenmaier zu sprechen.

Am Freitag wurde es dann gleich wieder spannend. Sicherheitscheck am Reichstag und Besichtigung des Plenarsaals mit ausführlichem Vortrag über die Arbeit und Aufgaben des Parlaments. Anschließend nochmal ein Gespräch mit Sebastian Münzenmaier und ein gemeinsamer Besuch in der Kuppel. Ein kurzer Weg über die Straße zum Mittagessen im Berlin Pavillon, wo man uns extra ein blaues Teelicht aufstellte. Da noch etwas Zeit bis zum nächsten Programmpunkt blieb, besuchten wir noch den Weihnachtsmarkt am Gendarmenmarkt.

Dezember 2019: Besuchergruppe in BerlinZum Abend besichtigte unsere Reisegruppe ein ehemaliges Stasi-Gefängnis. Neben der eigentlichen Führung bekamen wir noch eine Zugabe in einem gesonderten Überwachungsraum. In diesem wurde sogar noch das Wachpersonal während ihrer Tätigkeit ausgespäht. Ein ehemaliger Insasse referierte für uns darüber, welche unmenschlichen Methoden die Stasi anwandte. Die Stimmung nach dem Besuch war natürlich sehr bedrückt.

Auch der Abreisetag hielt noch einmal Programm bereit. „Wege, Irrwege, Umwege – Die Entwicklung der parlamentarischen Demokratie in Deutschland“ – So lautet der Titel einer Ausstellung über 5 Stockwerke im Deutschen Dom. An imposanten Ausstellungsstücken vorbei, konnten wir am letzten Tag durch die deutsche Geschichte wandeln, bevor wir uns dann nach einem letzten gemeinsamen Essen auf die Heimreise begaben.

Fazit einer kurzweiligen und sehr informativen Reise: Wer eine solche Reise nicht macht, der verpasst definitiv ein interessantes Kulturprogramm und die Gelegenheit, den Berliner Politikbetrieb näher kennenzulernen. 2020 wird es wieder drei Fahrten geben. Im Mai, Ende Juni und im September. Anmelden lohnt sich auf jeden Fall.

Ferdinand Weber


Mehr Infos zu den kommenden Berlinfahrten >>

 

Besuchergruppe im Bundestag – Erlebnisbericht der Berlinfahrt Zuletzt aktualisiert: 11.12.2019 von Team Münzenmaier
Jetzt teilen!
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments