Bares f├╝r Nahles – Spitzengehalt f├╝r ehemalige SPD-Chefin

Kommentare: 3 Kommentare
Gesch├Ątzte Lesezeit: 2 Minuten

Dass es f├╝r einen Gro├čteil der Politiker in der SPD schon lange nicht mehr um politische Inhalte, soziale Gerechtigkeit und das Arbeiterklientel geht, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Selbst langj├Ąhrige Parteimitglieder prangern dies nun ├Âffentlich an. So begr├╝ndete die ehemalige Kieler Oberb├╝rgermeisterin Susanne Gaschke ihren Parteiaustritt letzte Woche unter anderem damit, dass zu viele abgebrochene Studenten und Leute mit schwieriger Berufswahl mehr um ein gutes Gehalt und sch├Âne B├╝ros k├Ąmpfen w├╝rden als darum, politisch wirklich etwas ver├Ąndern zu wollen. W├Ąhrend die Spitzenpolitiker und auch ehemalige Funktionstr├Ąger der SPD, in Erinnerung gerufen seien an dieser Stelle der Gazprom-Verwaltungsrat Gerhard Schr├Âder und der Deutsche Bank Aufsichtsrat Sigmar Gabriel, gro├č abkassieren, schaut das eigentliche W├Ąhlerklientel der Sozialdemokraten mehr und mehr in die R├Âhre.

Nun reiht sich auch die ehemalige Partei- und Fraktionschefin Andrea Nahles in diese illustre Runde der Schampus-Sozen mit ein, welche von der Partei mit ├╝berbezahlten Posten ausgestattet werden. Wie am heutigen Montag bekannt wurde, wird die 49-j├Ąhrige Nahles knapp ein Jahr nach ihrem entnervten R├╝cktritt aus der Politik einen neuen Posten antreten: als Pr├Ąsidentin der Bundesanstalt f├╝r Post und Telekommunikation. Diese Unterbeh├Ârde des Finanzministeriums mit knapp 1400 Besch├Ąftigten ist f├╝r die Versorgung der Beamten der Deutschen Bundespost zust├Ąndig. Besonders anspruchsvoll soll die Aufgabe aber nicht sein. Ein f├╝r das Personal zust├Ąndiger Mitarbeiter des Hauses antwortete auf die Frage, ob der Posten mit einem hohen Arbeitsaufwand verbunden w├Ąre, mit einem L├Ącheln auf den Lippen, dass ÔÇ×das wohl eher nichtÔÇť so ist. Daf├╝r ist die Stelle aber umso h├Âher entlohnt. Inklusive aller Zulagen soll die ehemalige Bundesministerin f├╝r Arbeit und Soziales knapp 150.000 (!) Euro im Jahr erhalten. Ein Gehalt, f├╝r was ein Arbeiter knapp f├╝nf Jahre hart schuften muss. Erw├Ąhnenswert ist an dieser Stelle noch, wer an der Spitze des Bundesfinanzministeriums sitzt und Nahles so die ├╝berbezahlte Stelle verschafft hat: Olaf Scholz, der SPD-Vizekanzler. Ein Schelm, wer dabei B├Âses denkt.

Die SPD zeigt an diesem Montag wieder mal ihr wahres Gesicht. Ein beispielloses Postengeschacher und zahlreiche ÔÇ×GenossenÔÇť mit Manager-Geh├Ąltern verdeutlichen einmal mehr, wie weit sich die Partei von den B├╝rgern und Arbeitern entfernt hat. Im Bundestag und vor den Fernsehkameras wird ├╝ber die soziale Ungerechtigkeit philosophiert, w├Ąhrend sich die Sozen hinten rum die Taschen voll machen. Die Arbeiter am Flie├čband oder auf der Baustelle machen sich die H├Ąnde schmutzig, ehemalige SPD-Politiker genie├čen H├Ąppchen und Champagner. Das Soziale in der SPD ist schon l├Ąngst nur noch blo├če Fassade. Und so stellte schon Sigmar Gabriel letztes Jahr fest, was schon lange Realit├Ąt ist: Die neue Arbeiterpartei ist die AfD!

TM

Bares f├╝r Nahles – Spitzengehalt f├╝r ehemalige SPD-Chefin Zuletzt aktualisiert: 11.05.2020 von Team M├╝nzenmaier
Jetzt teilen!
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Dieter Hammen
20 Tage zuvor

Das ist was unsere Altparteien schon seit Jahren am besten k├Ânnen. Ohne eine echte Ausbildung (z.B. Handwerk) einfach mal in die Politik wenn man dort versagt einfach ├╝ber Vitamin B und A… kriechen einen Chefposten erlangen. Wenn das nicht klappt egal nach 4 Jahren steht denen sowieso eine Rente zu von welcher Arbeiter nur treumen. Jedenfalls wenn ich solche miteilungen lese k├Ânnte ich direkt aus der Haut fahren.

Heidi Walter
20 Tage zuvor

Schon Kurt Tucholski sagte in den 40er Jahren “Es ist ein Ungl├╝ck, da├č die SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands hei├čt. Hie├če sie seit dem 1. August 1914 Reformistische Partei oder Partei des kleinern ├ťbels oder Hier k├Ânnen Familien Kaffee kochen oder so etwas ÔÇô: vielen Arbeitern h├Ątte der neue Name die Augen ge├Âffnet, und sie w├Ąren dahingegangen, wohin sie geh├Âren: zu einer Arbeiterpartei. So aber macht der Laden seine schlechten Gesch├Ąfte unter einem ehemals guten Namen.” Wie man daraus erkennt hat sich bei der SPD nichts ge├Ąndert.

Hertha Jene
20 Tage zuvor

Lesen Sie “Animal Farm” (Orwell, 1945), und Sie wissen Bescheid. “Alle sind gleich, aber manche sind gleicher”. Hertha Jene