ARD-Programmdirektorin: SchÀuble-Tochter erhÀlt 285.000 Euro Gehalt

ARD-Programmdirektorin: SchÀuble-Tochter erhÀlt 285.000 Euro Gehalt

Die neue ARD-Programmdirektorin Christine Strobl ist einen ungewöhnlichen Schritt gegangen und hat ihren Verdienst bei den Öffentlich-Rechtlichen Rundfunkanstalten öffentlich gemacht. Das CDU-Mitglied soll nach eigenen Angaben ein hohes sechsstelliges Grundgehalt bekommen.

Strobl: Seit 1. Mai fĂŒr ARD-Gemeinschaftsprogramme zustĂ€ndig

Christine Strobl, Tochter von BundestagsprĂ€sident Wolfgang SchĂ€uble (CDU) und langjĂ€hriges CDU-Mitglied, besetzt seit Anfang Mai den Posten als ARD-Programmdirektorin. In dieser Funktion ist sie hauptsĂ€chlich fĂŒr das Erste und die wachsende Mediathek des öffentlich-rechtlichen Senders zustĂ€ndig. Dabei soll die 49-JĂ€hrige hauptsĂ€chlich Programmstrategien entwickeln und Sendungen sowie Streaminginhalte koordinieren. Bislang war Strobl bei der Filmeinkaufsorganisation Degeto Film GmbH als GeschĂ€ftsfĂŒhrerin tĂ€tig.

285.000 Euro Grundgehalt fĂŒr SchĂ€uble-Tochter

Nach eigenen Angaben soll die Ehefrau des baden-wĂŒrttembergischen Innenministers Thomas Strobl (CDU) 285.000 Euro Grundgehalt im Jahr verdienen. Damit bekommt Strobl Ă€hnlich viel wie die Intendanten der Landesrundfunkanstalten, deren Gehalt sich zwischen 245.000 Euro und 385.000 Euro bewegen soll. Spitzenreiter ist laut Medienberichten der WDR-Intendant Tom Buhrow. Am Ende der Rangliste rangiert der SR-Chef Martin GrasmĂŒck. Strobl ist die erste Programmdirektorin, die ihr Gehalt offen kommuniziert.WĂ€hrend Programmdirektorin Strobl ein hohes sechsstelliges SalĂ€r fĂŒr ihre Arbeit erhĂ€lt, sitzt der Rundfunk-Verweigerer Georg Thiel weiterhin im GefĂ€ngnis. Dabei geht es im Fall des 54-JĂ€hrigen um eine Streitsumme von 651 Euro.

TM

ARD-Programmdirektorin: SchĂ€uble-Tochter erhĂ€lt 285.000 Euro Gehalt Zuletzt aktualisiert: 06.07.2021 von Team MĂŒnzenmaier