Antisemitismus in gr├╝n – Claudia Roth trifft iranischen Israel-Hasser

Kommentare: Ein Kommentar
Gesch├Ątzte Lesezeit: < 1 Minute

Als vor Kurzem im Deutschen Bundestag ├╝ber Antisemitismus debattiert wurde, waren die Gr├╝nen ganz vorne mit dabei, der AfD vorzuwerfen, sie sch├╝re den Antisemitismus in Deutschland. Abgesehen davon, dass diese Vorw├╝rfe aus der Luft gegriffen sind, entlarven sich die Gr├╝nen nur wenige Tage selbst und lassen Ihre scheinheilige Maske fallen.

Claudia Roth traf sich n├Ąmlich mit dem Antisemiten und Israel-Hasser Ali Laridschani, Parlamentssprecher des Iran, am Rande einer Sitzung der “Interparlamentarischen Union” in Belgrad. Die Bundestagsvizepr├Ąsidentin Roth strahlt ├╝ber das ganze Gesicht und streckt die Arme aus, denn bei Laridschani handelt es sich um einen alten Bekannten der Gr├╝nen.

Der iranische Parlamentspr├Ąsident, dem sich Claudia Roth offensichtlich freundschaftlich verbunden f├╝hlt, ist in der Vergangenheit schon mehrfach aufgefallen, wie er zum Beispiel Holocaust-Leugnung verteidigte und Israel als “dunklen Fleck”, der getilgt werden m├╝sse, bezeichnete.

Wer einen Antisemiten und Israel-Hasser so herzlich empf├Ąngt, ist als Bundestagsvizepr├Ąsidentin schlicht ungeeignet, auch wenn Claudia Roth unglaubw├╝rdig beteuert, sie habe die Drohungen des Iran gegen├╝ber Israel aufs Sch├Ąrfste verurteilt. Die Gr├╝ne scheint schon l├Ąnger mit dem Amt ├╝berfordert und sollte schleunigst zur├╝cktreten!

TM

 

Antisemitismus in gr├╝n – Claudia Roth trifft iranischen Israel-Hasser Zuletzt aktualisiert: 21.10.2019 von Team M├╝nzenmaier
Jetzt teilen!

Ein Kommentar

  • Wolfgang Scharff 21 / 10 / 2019 Reply

    ÔÇ×Antisemitismus in gr├╝n ÔÇô Claudia Roth trifft iranischen Israel-HasserÔÇť

    Wen mag es wundern? Die obergr├╝ne Charakterleiche am├╝sierte sich ja auch vortrefflich mit dem iranischen Spitzenpolitiker Hassan Rohani, der Homosexuelle an Baukr├Ąnen aufh├Ąngen l├Ąsst:
    https://i0.wp.com/www.dw.com/image/0,,18221306_303,00.jpg
    Menschenhasser verstehen einander.

Schreibe einen Kommentar