„Afrozensus“: Studie fordert Reparationen von Deutschland

„Afrozensus“: Studie fordert Reparationen von Deutschland

Ein Team aus Wissenschaftlern hat im vergangenen Sommer 5.700 Menschen mit schwarzer Hautfarbe zu ihren Diskriminierungserfahrungen in der Bundesrepublik Deutschland befragt. Aus dem 300-seitigen Ergebnis-Papier ziehen die Forscher unter anderem den Schluss, dass eine Bundestags-Kommission gegen Rassismus gegrĂŒndet werden mĂŒsse. Dazu solle Deutschland Staaten auf dem ehemaligen Kolonialgebiet Reparationen bezahlen.

„Anti-Schwarzer Rassismus systematisches Problem in Deutschland“

Ein Forscher-Team rund um den Sozialwissenschaftler Daniel Gyamerah hat eine groß angelegte Studie zur Situation von schwarzen Menschen in Deutschland vorgelegt. Auf insgesamt 300 Seiten stellen die Studienmacher da, wie dunkelfarbige Menschen das öffentliche Leben in Deutschland empfinden – und dabei Erfahrungen mit Rassismus machen. Gyamerah schlĂŒsselte auf seinem Twitter-Profil auf, dass insgesamt 14 Lebensbereiche untersucht wurden. Sein Urteil ist dabei eindeutig:

„Anti-Schwarzer Rassismus wirkt spezifisch und ist ein sektorĂŒbergreifendes und systemisches Problem in Deutschland.“

So gaben 83,4% der Befragten an, schon einmal auf dem Wohnungsmarkt diskriminiert worden zu sein, ĂŒber 56 %, ohne Grund von der Polizei kontrolliert zu werden.

 Studie fordert Bundestagskommission und Reparationen von Deutschland

Anti-Schwarzer Rassismus sei „eine spezifische Form des Rassismus und hat in Europa und Deutschland seit der Zeit der Versklavung Tradition“, erklĂ€rten die Forscher, deren Projekt von den zwei Bildungseinrichtungen „Each One Teach One“ und „Citizens For Europe“ (CFE) betreut wurde. Als Folge ihrer Ergebnisse fordern die Wissenschaftler die Schaffung einer Bundestags-Kommission gegen Rassismus, antirassistische AktionsplĂ€ne im Bund und auf LĂ€nderebene und eine Ausweitung des Forschungsfeldes „Intersectional Black Studies und Empowerment“. Problematisch sei bis heute, dass breite Teile der Gesellschaft das SelbstverstĂ€ndnis tragen wĂŒrden, nicht rassistisch zu sein. So wĂŒrde institutioneller und struktureller Rassismus geleugnet.

Als ein Schritt zu grĂ¶ĂŸerer AufklĂ€rung mĂŒsse die „seit Jahrhunderten andauernde Prägekraft von Anti-Schwarzem-Rassismus in der deutschen Geschichte“ anerkannt werde. Deutschland solle Reparationen an Staaten bezahlen, die auf den ehemaligen Kolonialgebieten liegen.

TM

„Afrozensus“: Studie fordert Reparationen von Deutschland Zuletzt aktualisiert: 01.12.2021 von Team MĂŒnzenmaier

2 Replies to “„Afrozensus“: Studie fordert Reparationen von Deutschland

  • Edwin Steimer

    By Edwin Steimer

    Derzeit werden hauptsĂ€chlich gesunde, ungeimpfte BundesbĂŒrger durch Verbote, Ausgrenzung und staatliche Nötigung daran gehindert am ganz normalen, gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Das nenne ich Diskriminierung und diese betrifft uns ganz aktuell ! Um das festzustellen braucht’s kein Team aus Wissenschaftlern, es reicht der gesunde Menschenverstand.

  • Kettering

    By Kettering

    Dieses Land wird von kranken Gehirnen beherrscht. Wer sich hier nicht wohl fĂŒhlt soll gehen. Das sagte schon Walter LĂŒbcke, RegierungsprĂ€sident, Kassel.
    Leider gehen bisher die falschen Personen. Junge gut ausgebildete Personen, die wir dringender in Deutschland brauchen wĂŒrden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert