AfD-Politiker Reinhard Etzrodt als Stadtratsvorsitzender von Gera gew├Ąhlt

Kommentare: 3 Kommentare
Gesch├Ątzte Lesezeit: 2 Minuten

Ein weiterer kommunalpolitischer Erfolg der b├╝rgerlichen Opposition schl├Ągt gro├če Wellen. Im Stadtrat von Gera wurde der AfD-Politiker Reinhard Etzrodt zum Vorsitzenden gew├Ąhlt.

Auf Etzrodt entfielen 23 von 40 Stimmen. Damit ist klar, dass auch Vertreter anderer Fraktionen f├╝r den AfD-Kandidaten gestimmt haben, denn die Alternative f├╝r Deutschland verf├╝gt in Gera ├╝ber 12 Sitze im Stadtrat. Diese war bei der Kommunalwahl mit 28,8 Prozent in der 90000-Einwohner-Stadt in Th├╝ringen st├Ąrkste Kraft geworden. Laut Hauptsatzung wohnt der st├Ąrksten Fraktion auch das Vorschlagsrecht f├╝r den Stadtratsvorsitz inne.

Reinhard Etzrodt selbst, zeigte sich erfreut ├╝ber die Wahl: ÔÇ×Es ist sicher ein Novum, dass in einer gr├Â├čeren Stadt der Vorsitzende des Gemeinderates ein AfD-Mitglied ist.ÔÇť

Mit der f├╝r die AfD erfolgreichen Stadtratsvorsitzwahl geht auch ein 15-monatiges Gezerre zu Ende, denn die Geraer Altparteien hatten schon direkt nach der Kommunalwahl ein Problem mit dem demokratischen Endergebnis.

Altparteien sch├Ąumen ├╝ber AfD-Politiker als Stadtratsvorsitzender

Das Ergebnis sorgt nun f├╝r Entsetzen bei den Altparteien. Wie schon bei der Abwahl von Bodo Ramelow als Ministerpr├Ąsidenten wird nun versucht, das Ergebnis zu skandalisieren. Es beginnt das gro├če R├Ątselraten, wer denn nun eigentlich noch f├╝r den AfD-Kandidaten gestimmt hat. F├╝r die Landesvorsitzende der Linkspartei und Kandidatin f├╝r den Bundesvorsitz, Susanne Hennig-Wellsow steht bereits ein Schuldiger fest. Sie twittert in Richtung der CDU:
ÔÇ×Wie kann eine demokratische Partei, die sie sein wollen, immer wieder Handlanger einer extrem rechten Partei sein?ÔÇť

Die CDU hingegen weist den Vorwurf zur├╝ck und beteuert, nicht f├╝r den AfD-Politiker in Gera gestimmt zu haben. Es bleibt abzuwarten, wie hoch die Wellen noch schlagen werden und ob f├╝r die Wahl in Gera ebenfalls Stimmen erhoben werden ÔÇ×diese Wahl r├╝ckg├Ąngig zu machenÔÇť.
F├╝r Gera und die Demokratie ist das ein gutes Ergebnis.

TM

AfD-Politiker Reinhard Etzrodt als Stadtratsvorsitzender von Gera gew├Ąhlt Zuletzt aktualisiert: 25.09.2020 von Team M├╝nzenmaier
Jetzt teilen!
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Älteste
Neueste
Inline Feedbacks
View all comments
Siegfried Tutas
26 Tage zuvor

Ist doch ganz einfach. Da ruft die Angela einfach von ihrem Sessel aus dazu auf, die Wahl rückgängig zu machen. Hat doch schon einmal super geklappt. Nur kann sie die Göttin über ein ganzes Land nicht immer und ewig spielen. “Man kann eine kleine Menge von Menschen für lange Zeit verarschen und eine große Menge für kurze Zeit aber man kann nicht ein ganzes Volk für immer verarschen. Diese ganze betrügerische Politik in Deutschland kann tun was sie will aber sie werden irgendwann auch der Vergangenheit angehören. So ist es richtig und so ist es gut. Das werden sie akzeptieren… Weiterlesen »

Heidi Walter
24 Tage zuvor

Herr Tutas, ihr Wort in Gottes Ohr wie man so sch├Ân sagt. Es aber nun mal so, dass Klagen gegen diese Volksvernichter von den Gerichten nicht angenommen werden, denn auch die Justiz ist Teil des Ganzen. Schlie├člich werden die Richter von den Politnieten berufen und die Staatsanw├Ąlte sind weisungsgebunden und alle wollen doch gerne ihre Jobs behalten.

Dirk Schleicher
25 Tage zuvor

Ich gönne Herrn Etzrodt diese Ernennung zum Vorsitzenden des Stadtrats von Gera. Die AfD hatte in der letzten Zeit vieles wegstecken müssen, sie wurde zu Unrecht beschimpft und als “Nazipartei” in die Ecke gestellt. Nun ist es soweit, selbst der kühnste Linke muss jetzt eingestehen, daß die AfD auf einem guten demokratisch-konservativen Weg ist. Ich hoffe Herr Etzrodt kann da durchgreifen, wo es für die besorgten Bürger zu sein hat. Die Stadt Gera liegt unweit von mir, sie richtete schon einige Familienfeste aus, an denen ich mit teilnahm. Es lohnte sich immer, da man die Möglichkeit hatte, intensiver mit den… Weiterlesen »