AfD deckt auf: Immer mehr Sozialleistungen f├╝r ausl├Ąndische Kinder

Kommentare: Keine Kommentare

Aus einer Kleinen Anfrage des AfD-Abgeordneten Ren├ę Springer geht hervor, dass sich die Zahl der ausl├Ąndischen Kinder in Deutschland, die auf Hartz-IV angewiesen sind, in dem Zeitraum von 2015 bis 2019 fast verdoppelt hat. Nach neusten Angaben betr├Ągt sie 650.000. Wie Medien berichten, ist insbesondere bei Kindern aus den Hauptherkunftsl├Ąndern von Asylbewerbern der Anstieg betr├Ąchtlich. Waren es im Jahr 2015 noch 76.413 Kinder, so stieg die Zahl im Jahr 2019 um mehr als das F├╝nffache auf 391.540.

Im Allgemeinen nehmen nicht-deutsche Kinder einen gro├čen Teil der Ausgaben f├╝r die Grundsicherung ein. Im Jahr 2020 lag dieser bei 44,6 Prozent, was einem Geldvolumen von 1,85 Milliarden Euro entspricht. Vor Beginn der Fl├╝chtlingskrise im Jahr 2015 bezifferte sich dieser Betrag noch auf 0,78 Milliarden Euro.

In einer Pressemitteilung ├Ąu├čerte sich Springer wie folgt: ÔÇ×Die jahrzehntelangen gesellschaftlichen Bem├╝hungen zur Bek├Ąmpfung von Kinderarmut werden durch die Politik der ungesteuerten Zuwanderung v├Âllig zunichte gemacht. Eine solche Politik f├╝hrt zu einer Versch├Ąrfung sozialer Konfliktlagen und zu erheblichen Mehrbelastungen f├╝r die Steuerzahler. Deutschland kann sich das auf Dauer nicht leisten.ÔÇť

Zur Einordnung: Im Jahr 2019 lag der Anteil der Sozialleistungsempf├Ąnger mit Migrationshintergrund bei 47,2 Prozent. Bei den Hartz-VI-Beziehern betrug er gar stolze 52,7 Prozent.

TM

AfD deckt auf: Immer mehr Sozialleistungen f├╝r ausl├Ąndische Kinder Zuletzt aktualisiert: 31.03.2021 von Team M├╝nzenmaier
Jetzt teilen!

Schreibe einen Kommentar